Wir über uns

Was ist fairer Handel?

Fair gehandelt bedeutet, dass der Gewinn für die Produkte direkt den Erzeugern in den ärmsten Ländern zugute kommt. Den Menschen in den Entwicklungsländern werden gerechte Löhne bezahlt, die ihnen nicht nur kostendeckende Preise garantieren, sondern auch deren Lebenssituation verbessern. Dadurch wird sowohl die medizinische Versorgung als auch die Finanzierung von Schulen und Ausbildungsstätten ermöglicht. Durch langfristige Abnahmeverträge wird Sicherheit für die Menschen in den Entwicklungsländern geschaffen.

Mit dem Verkauf von fair gehandelten Produkten tragen wir dazu bei, mehr Gerechtigkeit in der Welt zu schaffen und haben die Hoffnung, dass sich Fairness als Prinzip im Welthandel durchsetzt Mit fair gehandelten Produkten hilft man vielen Menschen in Asien, Afrika und Lateinamerika und gönnt sich auch selber etwas Gutes.

Woher kommen die Produkte?

Der Weltladen bezieht seine Produkte über Handelsorganisationen, die dem fairen Handel und dem partnerschaftlichen Umgang mit den Menschen in Entwicklungsländern verpflichtet sind:

GEPA, El Puente, DWP, Banafair, Akar und Globo

Verträge werden direkt mit Kooperativen von Handwerkern und Kleinbauern geschlossen, um Zwischenhandel und Spekulanten auszuschließen. Viele Produkte unserer Lieferanten tragen das Zeichen FAIR+ oder BIO+FAIR. Diese Zeichen stehen für einen hohen Fair-Anteil bei Mischprodukten und für hochwertige Bio-Produkte.

Unsere Ziele

  • Die Menschen sensibiliseren, Produkte zu kaufen, die zu fairen Bedingungen hergestellt wurden.
  • Die fair gehandelten Produkte in Herne bekannter zu machen, zum Beispiel mit Verkaufsständen bei städtischen, kirchlichen oder sonstigen Veranstaltungen.
  • Den fairen Handel auch der jüngeren Generation näher zu bringen. Dazu bieten wir in Zusammenarbeit mit dem EIne Welt Zentrum Herne Vorträge in Schulen und Kindergärten an oder stellen Informationsmaterial zusammen.

Fairtrade-Town Herne

Herne hat es geschafft: Am 04. Juni 2011 wurde Herne als weltweit 1000. Fairtrade-Town ausgezeichnet. 1974 eröffnete in Herne der bundesweit dritte Eine-Welt-Laden.

Zur Zeit besitzen weltweit rund 1300 Städte das Zertifikat "Fairtrade-Town", davon allein 141 Kommunen in Deutschland. Die erste Fairtrade-Stadt war Garstang (GB).

Mehrere Kriterien müssen die Städte erfüllen, um die Auszeichnung "Fairtrade-Town" zu erhalten. Der Rat muss eine entsprechende Resolution beschließen, eine bestimmte Anzahl von Läden und Cafés muss mindestens zwei Fairtrade-Produkte anbieten. Alle zwei Jahre müssen die Städte nachweisen, dass die Kriterien erfüllt werden.

In Herne kümmert sich die lokale Faitrade-Steuerungsgruppe darum, federführend vertreten durch Markus Heißler, Eine Welt Zentrum.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Fühlen Sie sich angesprochen und würden gerne bei uns mitarbeiten? Ehrenamtliche Mitarbeiter*innen sind uns immer herzlich willkommen. Haben Sie Freude am Verkaufen und möchten unsere Kunden zu fairen Produkten beraten, sind Sie genau richtig bei uns.

Sie haben die Möglichkeit, Ihr bisheriges Wissen über den fairen Handel zu erweitern und sich Produkt-Kenntnisse anzueignen. Das Eine Welt Zentrum in Herne bietet dazu regelmäßig Schulungen an.